5 mal B

Von 2007 bis 2012 war der Kutter "Kapitän Karl Otto" in unserem Besitz. Daher hier ein paar Infos zum:

KFK 248

Stapellauf: September 1943

Einsatz: Marineoberkommando Nord

1945 - 47: German Mine-Sweeping Administration in Dänemark

Umbau zum Fischkutter durch die Sieghold AG in Bremerhaven.

05.1947 neuer Name: Kapitän Karl Otto (BX 514)

Nach einem persönlichen Gespräch am 13.09.2009 mit der Tochter und dem Schwiegersohn des damaligen Eigners wollen wir hier eine Ergänzung vornehmen:

Der Kutter wurde im Jahre 1949 nach dem Vater des damaligen Eigners Kapitän Karl Otto benannt. Der Eigner hat den Kutter dann aber, wegen der vorher geleisteten Investitionen und der dann eintretenden Währungsreform nur wenige Monate betrieben.

1949 neuer Name: Niederelbe

1949 - 1982 HH-F´werder (HF 526)

1983 neuer Name: Leonie (NC 3oo)

ab 1984 in verschiedenem Privatbesitz

Technische Daten:

neuer / alter Name: Kapitän Karl Otto

vormals: "Leonie" und "Niederelbe"

Baujahr: 1943

gebaut durch: Ernst Burmester Werft in Swinemünde

Länge: 23,87 m

Breite:  6,40 m

Gewicht: ca.40 t

Deck: 8 cm starke Kambala-Holz-Planken

Kompositbauweise: 8 cm starke Nadel-Holz-Planken (ein kleiner Teil auch Eiche-Holz) auf Stahlspanten.

Motor: 12 Zylinder Deutz mit ca 300 PS

Dieseltank: 3 Tanks mit je 4.000 Liter

Heizoeltank: 1 Tank mit 4.000 Liter

Der Kutter wurde 2013  von seinem neuen Eigner in den Museumshafen Vegesack nördlich von Bremen verholt.